Für weitere Literatur bitte links den gewünschten Bereich auswählen.

Neuerscheinungen
Ursula Kampmann, Thomas Granschow: Die Münzen der römischen Münzstätte Alexandria Ursula Kampmann, Thomas Granschow: Die Münzen der römischen Münzstätte Alexandria
Die komplette Epoche der römischen Münzprägung in Alexandria in einem neuen Standardwerk. Der einzige Katalog zu dieser Thematik mit Bewertungen und Abbildungen vieler Raritäten.
Das ägyptische Geldwesen war als Binnenwährung organisiert. Das heißt, dass für den dortigen Geldverkehr nur die lokale Währung zugelassen war. Dieses System wurde auch von den Römern übernommen. Die so genannten alexandrinischen Münzen, die nach ihrem Prägeort benannt waren, wurden als einziges Zahlungsmittel einer Provinz ebenso kontinuierlich ausgegeben wie die Prägungen aus der Münzstätte Rom. Ursula Kampmann und Thomas Ganschow, beide Fachautoren zum Thema antike Münzen mit zahlreichen Veröffentlichungen in renommierten Fachzeitschriften, stellen die gesamte Bandbreite der Münzen der römischen Münzstätte Alexandria in diesem Katalog vor, von den Anfängen unter Augustus ab 30 v. Chr. bis hin zu den Prägungen unter Domitius Domitianus (297-298 n. Chr.). Sie beleuchten Besonderheiten und bewerten die Münzen in den gängigen Erhaltungsgraden.
1. Auflage März 2008, Format ? cm, 500 Seiten, ISBN: 3866460279

bei Amazon vorbestellen
Sebastian Steinbach: Das Geld der Nonnen und Mönche: Münzrecht, Münzprägung und Geldumlauf der ostfränkisch-deutschen Klöster in ottonisch-salischer Zeit (ca. 911-1125) Sebastian Steinbach: Das Geld der Nonnen und Mönche: Münzrecht, Münzprägung und Geldumlauf der ostfränkisch-deutschen Klöster in ottonisch-salischer Zeit (ca. 911-1125)
Im Jahre 833 übertrug König Ludwig der Fromme (814-840) dem Kloster Corvey an der Weser als erster Institution des Reiches das Münzrecht und eröffnete damit ein neues Kapitel karolingischer Münzprägung im ostfränkischen Reich zwischen 751 und 911. Von nun an war es nicht mehr allein dem König vorbehalten, Münzen in seinem Namen und mit seinem Bilde schlagen zu lassen. Besonders unter den mittelalterlichen Herrscherdynastien der Ottonen (919-1024) und Salier (1024-1125) wurde dieses nichtkönigliche Prägestättennetzwerk weiter ausgebaut und auf Bistümer, Grafschaften und Herzogtümer ausgeweitet. Die Arbeit verfolgt das Ziel, Numismatik (Münzkunde) und Mediävistik (Mittelalterliche Geschichte) in einem „intradisziplinären“ Projekt zu verknüpfen und damit den Anstoß zu einer neuen Sichtweise der Numismatik als wissenschaftlicher Teildisziplin innerhalb der mittelalterlichen Geschichtswissenschaft zu geben.
Gegenstand der Untersuchung ist dabei die Frage, inwieweit das Geld (lat. pecunia) und die Münze (lat. moneta) bereits bestimmend für das Alltagsleben der Menschen des späten 10. und 11. Jahrhunderts gewesen sein könnten und welche Rolle ihnen als Mittel der Herrschaftsausübung zukam. Den zur Beantwortung dieser Frage gewählten Ausschnitt stellen die Klöster des ostfränkisch-deutschen Reiches dar. Neben den numismatischen Zeugnissen (Münzprägungen der einzelnen Klöster) der Zeit werden auch schriftliche Quellen (Urkunden, Chroniken, Urbare, Traditionen, historiographische und hagiographische Texte) aus dem klösterlichen Umfeld analysiert. Dadurch wird ein facettenreiches Bild von Münzprägung und Geldwirtschaft innerhalb der Grenzen und Zeiträume ottonisch-salischer Herrschaft entworfen. Darüber hinaus können Grundstrukturen sowie Problemstellungen mittelalterlich-numismatischer Forschung anschaulich und verständlich diskutiert werden.
Die Publikation enthält einen umfangreichen bebilderten Typenkatalog der untersuchten klösterlichen Gepräge sowie einen detaillierten Fundkatalog monastischer Münzen in Europa. Hinzu kommen zahlreiche Karten, Tabellen und Übersichtsdarstellungen, die den Argumentationsverlauf untermauern und anschaulich gestalten. Den Abschluss bilden ein Verzeichnis und die Wiedergabe aller im Text genannten lateinischen Quellenstellen mit Erläuterungen sowie ein ausführliches Verzeichnis der numismatischen Literatur zum 10. und 11. Jahrhundert.
1. Auflage 2007, Format ? cm, 504 Seiten, ISBN: 978-3866242333

bei Amazon bestellen
Kurt Jaeger, Helmut Kahnt: Die deutschen Münzen seit 1871. Kurt Jaeger, Helmut Kahnt: Die deutschen Münzen seit 1871.
Das Standardwerk für Münzsammler, das Zitierwerk ein Muss für jeden Sammler. Zum ersten Mal erschien 1942 ein"Jaeger-Katalog"und wurde das Grundlangenwerk für jeden Münzhändler und Sammler. Keine Preisliste und kein Auktions-Katalog, die bzw. der nicht nach den Katalog-Nummern von Jaeger zitiert wird. Ein numismatischer Bestseller, von dem mittlerweile mehrere hundertausend Exemplare verkauft wurden. An ihm kommt niemand vorbei, der deutsche Münzen seit Gründung des Kaiserreichs präzise bestimmen will. Der"Jaeger"dokumentiert nun komplett alle Epochen der Mark-Währung in Deutschland von der Schaffung der Goldwährung 1871 bis hin zur goldenen Abschiedsmark der Deutschen Bundesbank von 2001. Ebenfalls erfasst sind die deutschen Euro-Kursmünzen, die"Starter-Kits", die deutschen Euro-Kurskursmünzensätze und die deutschen Euro-Gedenkmünzen in Gold und Silber mit den exakten Prägezahlen. Mit sehr vielen Abbildungen (über 1000), alle in Originalgröße, mit Einleitungstexten zur Geschichte, Übersichtstabellen zu jedem Gebiet und mit aktuellen, exakten Auflagezahlen. Alle Münzen inkl. der aktuellen deutschen Euro-Münzen sind fachmännisch bestimmt und in Euro in mehreren Erhaltungsstufen bewertet.
20. Auflage 2007, Format 18,4 x 11,6 x 3,6 cm, 900 Seiten, ISBN: 978-3866465121

bei Amazon bestellen
Leider kein Bild Jörg Nimmergut: Orden Europas
Ordenskunde verständlich gemacht, dank Jörg Nimmergut, der zu Deutschlands führenden Experten für Orden und Ehrenzeichen gehört und Autor mehrerer Standardwerke ist. Im vorliegenden Werk widmet er sich den Orden Europas. Anschaulich beschreibt er die Geschichte des zivilen und militärischen Auszeichnungswesens von der Antike über die geistliche und weltliche Ritterorden bis hin zur Ordensreform Napoleons, die als Geburtsstunde des modernen Ehrungswesens in Europa gilt. In"Orden Euorpas"wird eingehend der Aufbau einer Sammlung erläutert, mit Hinweisen zur Aufbewahrung und Versicherung der Sammlerstücke. Zudem liefert der Band ausführliche Hinweise, wie man Orden auf Echtheit prüft, eindrucksvoll aufgezeigt an Beispielen von Fälschungen. Der Autor führt ein in die Typologie der Orden und Ehrenzeichen und erklärt mit zahlreichen Abbildungen die Muster von Orden und Bruststernen, von Ösen und Bandringen und nicht zuletzt die wichtigsten Bandformen. Ein großer Bildteil mit ausführlichen Beschreibungen und Bewertungen gibt einen Überblick über die auf dem Markt vorhandenen Orden Europas.
2. Auflage 2007, Format 21 x 28 cm, 264 Seiten, Hardcover, ISBN: 978-3866460201

bei Amazon bestellen
Leider kein Bild Hans Schumacher: Medaillen der Stadt Bielefeld
Nach langjähriger Sammeltätigkeit stellt der pensionierte Gymnasiallehrer Hans Schumacher einen Bestand von mehr als 240 Medaillen seiner Heimatstadt Bielefeld aus mehr als 300 Jahren mit diesem Buch der Öffentlichkeit vor. Die Objekte dokumentieren Facetten der Stadt-, Firmen- und Vereinsgeschichte der Stadt Bielefeld. Jeder Zeitabschnitt ist mit Medaillen vertreten, die sowohl die großartige Kunst der Medailleure verdeutlichen, aber auch, bedingt durch die schnelle und billige Herstellung mit Maschinen, den Verlust künstlerischer, kultureller und historischer Werte aufzeigen. Dennoch haben alle Bielefelder Medaillen auch heute noch ihren Wert, vor allem aber ihren Reiz, geben sie doch dem interessierten Sammler nach wie vor Rätsel auf, wenn es um die Herstellung und ihre Hintergründe geht. Nahezu alle Medaillen wurden mit Vorder- und Rückseite abgebildet.
Der Katalog besteht aus 2 Teilen.
Teil I: Datierte und datierbare Medaillen in chronologischer Reihenfolge
Teil II: Nicht datierbare Medaillen in alphabetischer Reihenfolge.
1. Auflage 2007, Format 21 x 28 cm, 240 Seiten, gebunden, ISBN: 978-3866465107

bei Amazon bestellen
Leider kein Bild Lothar Koppe: Die Münzen des Hauses Sachsen-Weimar 1573 bis 1918
Das vorliegende Buch schließt unmittelbar an den bereits 2004 erschienene Band von dem selben Autor an, in dem der Beginn der ernestinischen Alleinprägung von 1551 bis 1573 behandelt wird. Mit diesem quasi Fortsetzungsband werden nun die Münzprägungen der Herzöge von Sachsen-Weimar nach den Teilungen von 1573, 1603 und 1641 in einem Sammlerkatalog zusammengestellt.
1. Auflage 2007, Format 21,2 x 15,2 x 3 cm, 400 Seiten, gebunden, ISBN: 978-3866465138

bei Amazon bestellen
Gerhard Schön: Deutscher Münzkatalog 18. Jahrhundert. Gerhard Schön: Deutscher Münzkatalog 18. Jahrhundert.
1700 - 1806, Deutschland, Österreich, Schweiz

Alle Münzen des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation von 1700 bis 1806 - vom Kreuzer, Heller und Pfennig bis zum Maria-Theresien-Taler - aus über 350 Einzelstaaten des Deutschen Reiches, den habsburgischen Ländern und der Schweiz, aus weltlichen und geistlichen Herrschaften, werden komplett katalogisiert und mit aktuellen Marktpreisen in Euro bewertet.
4. Auflage 2008, Format 24,2 x 17,4 x 4,6 cm, 1247 Seiten, Broschur, ISBN: 978-3866460256

bei Amazon bestellen
cover Ulrich Schaaff: Münzen der römischen Kaiserzeit mit Schiffsdarstellungen im Römisch-Germanischen Zentralmuseum
1. Auflage 2007, 56 Seiten, ISBN: 3795419824

bei Amazon bestellen
cover Gerhard Schön: Euro Münzkatalog 2007. Alle Länder, Münzen, Münzstätten und Auflagen
Der preisgünstige Euro-Katalog, der aber alle wichtigen Informationen und Daten zu den Münzen und Kursmünzensätzen aller Eurostaaten enthält. Mit Bewertungen und vielen Abbildungen.
6. Auflage 2007, Format 12,5 x 19 cm, ca. 400 Seiten, Broschur, ISBN: 3866460120

bei Amazon bestellen
cover David C. Harper: North American Coins & Prices 2007: A Guide to U.S., Canadian and Mexican Coins

16. Auflage 2007, Format 15,5 x 22,8 cm, 600 Seiten, Broschur, ISBN: 0896893804

bei Amazon bestellen
cover Janusz Parchimowicz: Münzkatalog Rußland / Sowjetunion und ihre Nachfolgestaaten

1. Auflage 2007, Format 17 x 24 cm, ca. 368 Seiten, Broschur, ISBN: 3866465092, lieferbar ab 9. Februar 2007

bei Amazon vorbestellen
cover Günter Schön/Gerhard Schön: Kleiner deutscher Münzkatalog von 1871 bis heute
Das preiswerte und vollständige Katalogwerk für die Münzen Deutschlands, Österreichs, der Schweiz und Liechtensteins ab 1871, mit aktuellen Bewertungen.
37. Auflage 2007, Format 12,5 x 19 cm, ca. 600 Seiten, Broschur, ISBN: 3866460112, lieferbar ab 3. März 2007

bei Amazon vorbestellen
Leider kein Bild Paul Mai: Das Papsttum im Spiegel von Münzen und Medallien 22. Ausstellung anläßlich des Besuches Papst Benedikts XVI
1. Auflage Juli 2006, 240 Seiten, ISBN: 379541900X
Amazon-Preis: EUR 24,90

bei Amazon bestellen
Münzen und Medaillen. Die Ausstellung des Münzkabinett im Bodemuseum Münzen und Medaillen. Die Ausstellung des Münzkabinett im Bodemuseum
1. Auflage Oktober 2006, 115 Seiten, ISBN: 3791337467
Amazon-Preis: EUR 9,95

bei Amazon bestellen
Leuchtturm Albenverlag: EURO-Katalog Münzen und Banknoten 2006 Leuchtturm Albenverlag: EURO-Katalog Münzen und Banknoten 2006
Kurzbeschreibung: Auf über 200 farbigen Seiten finden Euro-Münzen-Sammler alle wichtigen Informationen und Daten rund um die neue Währung. Die wichtigsten Vorteile des Kataloges sind: 1. Farbige Abbildungen aller Euro-Münzen, Rollen und Banknoten seit 1999, 2. Darstellung von Jahrgangssätzen, Sonderausgaben und Gedenkmünzen, 3. Hintergrundinformationen zur Geschichte des Euro, 4. Übersichtliches Banknoten-Kapitel, 5. Darstellung aller wichtigen Sicherheitsmerkmale, 6. Marktorientierte Preisinformationen Die dritte Auflage des Leuchtturm Euro-Münzen-Kataloges beinhaltet neben den bisher bekannten Kurs- und Gedenkmünzen auch die neuen 2-Euro-Gedenkmünzen. Diese Münzen gehören derzeit wohl zu den meistgefragten Sammelobjekten dieses Sammelgebietes. In der Rubrik „Zukünftige Länder mit Euro-Währung“ erfahren Sie aktuelle Einschätzungen zur weiteren Entwicklung des Euro-Gebietes. Sämtliche Münzen mit Prägeauflagen, Preisbewertung sowie farbiger Abbildung.
3. Auflage 2006, 267 Seiten, ISBN: 3000126791

bei Amazon bestellen
Eckhart Pick: Münzen, Mächte und Mäzene. 2000 Jahre Geld in Stadt und Kurstaat Mainz Eckhart Pick: Münzen, Mächte und Mäzene. 2000 Jahre Geld in Stadt und Kurstaat Mainz
Kurzbeschreibung: Das Münzwesen im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation war durch eine beispiellose Zersplitterung gekennzeichnet. Jede Territorialherrschaft war bestrebt, das Münzrecht zu erlangen, um durch eigene Prägetätigkeit wenigstens einen begrenzten Einfluß auf Münzumlauf und Geldwirtschaft zu gewinnen. Der Mainzer Landesherr, Erzbischof, später Kurfürst und Erzkanzler des Reiches, erreichte schon früh den Besitz des Rechts, Münzstätten zu unterhalten und Geld in Umlauf zu setzen. Er behielt diese Befugnisse bis zum Ende des Reichs. Diese Seite seiner Rechts- und Machtstellung ist bislang nur in Einzelaspekten untersucht. Die Darstellung ergänzt das Bild von Landesherrn und Kurstaat um eine wichtige wirtschaftliche Facette mit besonderer Anschaulichkeit. Die Münzprägungen beginnen in Mainz schon in römischer Zeit und werden in Mittelalter und Neuzeit in zahlreichen Prägestätten fortgesetzt. Sie spiegeln die wechselhafte Geschichte von Stadt und Kurstaat und der dort wirkenden Mächte wider. Die Münzen als verständlichste Form der alltäglichen Kommunikation waren Mittel der Selbstdarstellung, Propaganda, aber auch Ausweis der Kunstfertigkeit der an der Gestaltung von Münzen und Medaillen Beteiligten. Mit zahlreichen farbigen Abbildungen werden beispielhafte Prägungen dokumentiert und in den Kontext der politischen, rechtlichen und ökonomischen Bedingungen gestellt, die ein höchst interessantes Territorium prägten.
1. Auflage 2006, 220 Seiten, ISBN: 380533477X

bei Amazon bestellen
Kurt Fischer, Helmut Kahnt, Hans L. Grabowski: Die Euro-Münzen 2007 Kurt Fischer, Helmut Kahnt, Hans L. Grabowski: Die Euro-Münzen 2007
Katalogisiert und abgebildet sind die Umlauf- und Sondermünzen sowie die Kursmünzensätze aller 15 Euro-Staaten. Exakte Beschreibungen und detaillierte Auflistung aller Münzparameter inkl. aktueller Auflagenhöhen. Mit aktuellen Bewertungen. Alle Abbildungen komplett in Farbe.
6. Auflage 2006, ca. 650 Seiten, broschiert, ISBN: 3866465033

bei Amazon bestellen
Manfred Olding: Die Münzen Friedrichs des Großen Manfred Olding: Die Münzen Friedrichs des Großen
Nach über zehnjähriger intensiver Bechäftigung mit den Münzen Friedrichs des Großen entstand dieses Handbuch über eines der interessantesten und vielschichtigsten Sammelgebiete des 18. Jahrhunderts. Es wurde versucht, allen Sammlern - vom allgemeinen Typensammler bis hin zum Spezial- und Variantensammler - ein ausführliches und übersichtliches Werk an die Hand zu geben. Viele Abbildungen erleichtern die Bestimmung der einzelnen Münzen. Sicherlich das Korpus- und Standardwerk für dieses Sammelgebiet.
2. Auflage 2006, Format 17 x 24 cm, ca. 280 Seiten, Hardcover, ISBN: 3866465068

bei Amazon bestellen
Arnold, Paul / Küthmann, Harald / Steinhilber, Dirk / Faßbender, Dieter (Bearbeiter): Großer deutscher Münzkatalog Arnold, Paul / Küthmann, Harald / Steinhilber, Dirk / Faßbender, Dieter (Bearbeiter): Großer deutscher Münzkatalog
von 1800 bis heute
Insider nennen ihn den "AKS", nach den Anfangsbuchstaben der Autoren. Dieser Katalog dokumentiert die Münzen aller 132 nach-napoleonischen deutschen Staaten und Städte bis heute (inkl. Dt. Reich, DDR und BRD). Über 3000 Münzen sind abgebildet. Bewertung sämtlicher Kleinmünzen nach Jahrgängen und Münzzeichen in drei Erhaltungsgraden.
22. Auflage 2007, Format 17 x 24 cm, ca. 640 Seiten, Broschur, ISBN: 3866460066

bei Amazon bestellen
Günter Schön / Gerhard Schön: Weltmünzkatalog 20. Jahrhundert Günter Schön / Gerhard Schön: Weltmünzkatalog 20. Jahrhundert
Dieses Standardwerk ist ein vollständiger Katalog aller offiziellen Münzprägungen der Welt von 1900 bis 2006 mit den letzten Neuerscheinungen. Insgesamt werden über 10000 Münzen aus 370 Ländern ausführlich beschrieben und mit den aktuellen Marktpreisen in bis zu vier Erhaltungsgraden bewertet. Zusätzlich zu den laufenden Schön-Nummern des Weltmünzkataloges sind die Krause/Mishler (KM) Nummern in Klammern angegeben.
35. Auflage 2007, Format 17 x 24 cm, ca. 1800 Seiten, Broschur, ISBN: 3866460058

bei Amazon bestellen
Hans L. Grabowski, Wolfgang Schamberg, Henning Huschka: Ausländische Geldscheine unter deutscher Besatzung im Ersten und Zweiten Weltkrieg Hans L. Grabowski, Wolfgang Schamberg, Henning Huschka: Ausländische Geldscheine unter deutscher Besatzung im Ersten und Zweiten Weltkrieg
Der neue Katalog umfasst die ausländischen Geldscheine in den von deutschen Truppen besetzten Gebieten während der beiden Weltkriegen, die im Gegensatz zu den deutschen Besatzungsausgaben nicht in deutschem Namen oder auf deutsche Veranlassung ausgegeben wurden. Sehr viele farbige Abbildungen.
1. Auflage 2006, Format 14,8 x 21 cm, ca. 300 Seiten, Broschur, ISBN: 386646505X

bei Amazon bestellen
Michel Gedenkmünzen-Katalog
Der Katalog enthält die Gedenkmünzen in DM- und Euro-Währung der Bundesrepublik Deutschland. Alle Vorder- und Rückseiten der Münzen sind abgebildet. Jede Münze enthält eine Preisangabe, die sich nach den drei bzw. vier Erhaltungsgraden richtet. Anhang: Tabelle der beliebtesten ausländischen Gedenkmünzen.
Juni 2006, 128 Seiten, Broschur, ISBN: 3878585659

bei Amazon bestellen
cover Hans L. Grabowski: Deutsches Notgeld. Band 10: Die Banknoten und Notgeldscheine der Länder seit 1871
Der reich bebilderte Spezialkatalog umfaßt die Banknoten und Notgeldscheine der privaten Notenbanken, der Ländernotenbanken, der Landesregierungen sowie der Provinzial- und Bezirksverwaltungen der deutschen Länder von der Reichsgründung 1871 bis hin zu den Notausgaben nach dem Zweiten Weltkrieg. Aufgenommen wurden auch die überregional gültigen Ausgaben der Handelsund Landwirtschaftskammern. Ausführliche Beschreibungen zu den Ausgaben und Varianten sowie Erläuterungen zur Geschichte der Länder und Provinzen bieten nützliche Hilfestellungen zum historischen Kontext. Alle Banknoten und auch Varianten sind mit aktuellen Marktpreisen bewertet. Mit diesem Katalog liegt eine aktualisierte und erweiterte Bearbeitung aller Geldscheinausgaben der deutschen Länder in einem Katalog vor.
2. erweiterte und überarbeitete Auflage 2006, Format 14,8 x 21 cm, 640 Seiten, Broschur, ISBN: 3924861331

bei Amazon bestellen
cover Standard Catalog of World Paper Money, Vol. III: Modern Issues
Standardkatalog für moderne Weltbanknoten von 1961 bis heute mit aktuellen Bewertungen und zahlreichen Abbildungen
12. Auflage 2006, Format 21 x 27,5 cm, ca. 1100 Seiten, Broschur, ISBN: 0896893561

bei Amazon bestellen
cover Standard Catalog of World Paper Money, Vol. I: Specialized Issues
Standardkatalog für Papiergeld-Spezialausgaben aus aller Welt mit aktuellen Bewertungen und zahlreichen Abbildungen (10.200 Fotos). Über 17500 Einträge.
10. Auflage 2006, Format 21,5 x 28 cm, 1170 Seiten, Broschur, ISBN: 0896891615

bei Amazon bestellen
cover 2007 Standard Catalog of World Coins 1901 – 2000
Das Standardwerk von Krause/Mishler für die Münzen der Welt des 20. Jahrhunderts mit aktuellen Bewertungen in vier Erhaltungsgraden.
34. Auflage 2006, Format 21 x 27,5 cm, ca. 2392 Seiten, Broschur, ISBN: 0896893650

bei Amazon bestellen
cover Gerhard Schön: Euro Münzkatalog
Der preisgünstige Euro-Katalog, der aber alle wichtigen Informationen und Daten zu den Münzen und Kursmünzensätzen aller Eurostaaten enthält. Mit Bewertungen und vielen Abbildungen.
5. Auflage 2006, Format 12,5 x 19 cm, 352 Seiten, Broschur, ISBN: 3866460015

bei Amazon bestellen
cover Günter Schön/Gerhard Schön: Kleiner deutscher Münzkatalog von 1871 bis heute
Das preiswerte und vollständige Katalogwerk für die Münzen Deutschlands, Österreichs, der Schweiz und Liechtensteins ab 1871, mit aktuellen Bewertungen.
36. Auflage 2006, Format 12,5 x 19 cm, ca. 560 Seiten, Broschur, ISBN: 3866460007

bei Amazon bestellen
cover Peter Felder: Medaillenkunst des Jugendstils
Dieses Buch bietet einen kunstgeschichtlichen Überblick über die Kunstform der Medaille im Jugendstil. Viele Abbildungen aus der Sammlung des Autors illustrieren dieses wertvolle Werk.
1. Auflage 2006, Format 21 x 21 cm, 96 Seiten, Hardcover, ISBN: 3866465025

bei Amazon bestellen
cover Jürg Richter: Die Schützentaler und Schützenmedaillen der Schweiz. Die Schützenjetons der Schweiz. 2 Bände
Seit dem Katalog von Jean L. Martin aus dem Jahre 1972 ist keine neue Veröffentlichung zu den Schützenmedaillen und Schützenjetons der Schweiz erschienen. Jürg Richter, der Schweizer Numismatiker und Autor, der bereits zusammen mit Ruedi Kunzmann das Korpuswerk zu den Banknoten der Schweiz verfaßte, hat sich seit vielen Jahren mit dem Thema Schützen-Prägungen beschäftigt und bringt nun seine jahrelangen Forschungen in diesen zwei Bänden zur Veröffentlichung. Waren im bisherigen Werk von Jean L. Martin knapp 1200 Medaillen von eidgenössischen und kantonalen Schützenfesten katalogisiert, so sind es im neuen doppelbändigen Werk rund 2150. Erfaßt wurden alle Prägungen bis zum Jahre 1960. Zudem werden in einem zweiten Band rund 800 Schützenjetons zu den verschiedensten Schieß-Anlässen ebenfalls in Farbe abgebildet. Mit Bewertungen in zwei Erhaltungsstufen und Angaben zur Seltenheit. Bei der Illustration des neuen Standardwerks wurden fast ausschließlich farbige Abbildungen verwendet. Außerdem ist der Grad der Bebilderung nahezu vollständig. Ein Katalogwerk, das bei Sammlern und in der Fachwelt größte Anerkennung findet.
Format 235 x 280 mm, ingesamt 608 Seiten, Hardcover, 2 Bände, ISBN: 3924861951

bei Amazon bestellen
cover Gert Oswald: Lexikon der Heraldik. Von Apfelkreuz bis Zwillingsbalken
Die Heraldik oder Wappenkunde war über die Jahrhunderte hin vielen künstlerischen Stilentwicklungen unterworfen. Es war ein weiter Weg von den ursprünglich zur Unterscheidung im Schlachtengetümmel notwendigen Erkennungszeichen auf dem Wappenschild der Ritter des hohen Mittelalters bis zum Wappengebrauch der Staaten, Kommunen, Personen usw. der Gegenwart. Ca. 4000 Stichwörter und eine hohe Zahl von farbigen Abbildungen erläutern alle Facetten der Heraldik.
2. unveränderte Auflage 2006 (Reprint), Format 17 x 24 cm, 480 Seiten, Hardcover, ISBN: 3866460104

bei Amazon bestellen
cover Jürg Richter/Ruedi Kunzmann: Der neue HMZ-Katalog 1. Die Münzen der Schweiz. Antike bis Mittelalter (Gebundene Ausgabe)
Der Katalog umfaßt die Münzen der Schweiz von der Antike bis zum späten Mittelalter inklusive der Prägungen des Bistums Lausanne. Mit sehr vielen Abbildungen. Das Autorenteam hat den „HMZ“, wie er kurz von den meisten Sammlern genannt wird, um den letzten fehlenden Zeitraum ergänzt und gibt somit einen vollständigen Überblick über alle schweizer Münzen.
1. Auflage 2006, Format 12,5 x 19 cm, ca. 300 Seiten, Hardcover, ISBN: 3866465084

bei Amazon bestellen
cover Jürg Richter/Ruedi Kunzmann: Der neue HMZ-Katalog 2. Die Münzen der Schweiz. 15./16. Jahrhundert bis Gegenwart (Gebundene Ausgabe)
Der Standard-Katalog umfaßt die Münzen der Schweiz vom 15./16. Jahrhundert bis zur Gegenwart inklusive der Münzen des Fürstentums Liechtenstein. Mit sehr vielen Abbildungen.
6. Auflage 2006, Format 12,5 x 19 cm, ca. 500 Seiten, Hardcover, ISBN: 3866465041

bei Amazon bestellen
cover NumisDat. CD-ROM für Windows. Sammlungsverwaltung für Münzen, Medaillen und Banknoten
Endlich kommt eine Sammlungsverwaltung für Münzen, Medaillen und Banknoten inklusive Adress- und Literaturverwaltung auf den Markt, die den Ansprüchen der Sammler gerecht wird. Von Sammlern entworfen und getestet, wird dieses Programm vorallem durch seine einfache Bedienbarkeit überzeugen. Läuft auf allen gängigen Windows-Betriebssystemen. Mit einer Digitalkamera oder einem Scanner können auch Bilder eingebunden und verwaltet werden. Erstellen Sie Übersichten Ihrer Sammlung, Fehllisten und vieles mehr. Keine Updates erforderlich, denn Sie bestimmen den Aufbau und die Ordnung in der Sammlungsverwaltung NumisDat selbst.
für PC mit Windows-Betriebssystem, 1. Auflage 2006, ASIN: 3866465076

bei Amazon bestellen
cover Wieland Clauß: Die sächsischalbertinischen Münzen 1611 bis 1694
Mit diesem Band wird die Reihe der Sachsen-Kataloge fortgesetzt. Die bereits erschienenen drei Werke decken den Zeitraum von 1500 bis 1611 ab. Der neue Katalog schließt hier unmittelbar an und enthält die sächsisch-albertinischen Münzen von 1611 bis 1694. Alle Münzen eines Kurfürsten werden jeweils vom höchsten bis zum kleinsten Nominal aufgeführt und bewertet. Die üppige Bebilderung erleichtert Sammlern und Händlern die Zuordnung.
1. Auflage 2006, Format 14,8 x 21 cm, ca. 480 Seiten, Hardcover, ISBN: 3866465017

bei Amazon bestellen
cover Grabowski/Huschka/Schamberg: Ausländische Geldscheine unter deutscher Besatzung im Ersten und Zweiten Weltkrieg
Der neue Katalog umfaßt die ausländischen Geldscheine in den von deutschen Truppen besetzten Gebieten während beider Weltkriege, die im Gegensatz zu den deutschen Besatzungsausgaben nicht in deutschem Namen oder auf deutsche Veranlassung ausgegeben wurden. Sehr viele farbige Abbildungen.
1. Auflage 2006, Format 14,8 x 21 cm, ca. 300 Seiten, Broschur, ISBN: 386646505X

bei Amazon bestellen
cover Manfred Olding: Die Münzen Friedrichs des Großen
Nach intensiver Beschäftigung mit den Münzen Friedrichs des Großen entstand dieses Buch über eines der interessantesten und vielschichtigsten Sammelgebiete des 18. Jahrhunderts. Es wurde versucht, allen Sammlern – vom allgemeinen Typensammler bis hin zum Spezial- und Variantensammler – ein ausführliches und übersichtliches Werk an die Hand zu geben. Viele Abbildungen erleichtern die Bestimmung der einzelnen Münzen. Sicherlich das Korpus- und Standardwerk für dieses Sammelgebiet.
2. völlig überarbeitete Auflage 2006, Format 17 x 24 cm, ca. 280 Seiten, Hardcover, ISBN: 3866465068

bei Amazon bestellen

Der gesuchte Titel ist nicht dabei ?

Suchen in:
Suchbegriffe:
In Zusammenarbeit mit Amazon.com