Erhaltungsgrade von Münzen
Polierte Platte (PP)
Eigentlich keine Erhaltung sondern eine besondere Herstellungsart. Dabei werden nur besonders schöne Ronden verwendet und nach nochmaliger Behandlung (Reinigung, Politur) auf polierten Stempeln mit mehreren Hüben und erhöhtem Druck geprägt. Die so geprägten Münzen zeichnen sich durch ein spiegelndes Relief und ein erhabenes, mattiertes Motiv aus. Münzen in Polierter Platte zeichnen sich durch Perfektion aus, sie sind sehr empfindlich und werden nach der Prägung verkapselt oder eingeschweißt und sollten aus dieser Verpackung nicht entfernt werden, da dies empfindliche Wertverluste nach sich ziehen kann. Lose PP-Münzen werden als Ex-PP bezeichnet, beschädigte oder verschmutzte Stücke nur noch als vz aus PP.
Spiegelglanz (Proof Like, PL)
Ähnlich Polierter Platte, jedoch werden die Münzen hierbei nicht ganz so sorgfältig behandelt, u.a. wird das Polieren der Ronden weggelassen. Diese Prägeart hat sich insbesondere bei modernen Münzen mit hoher Auflage etabliert, da die individuelle Behandlung jeder einzelnen Münze sehr zeitaufwendig und teuer ist.
Handgehoben (HGH)
Ähnlich Stempelglanz, allerdings sind diese Stücke nicht für den Umlauf bestimmt sondern werden direkt nach der Prägung per Hand aus der Prägemaschine entnommen und verpackt.
Stempelglanz (Stgl./ST)
Bestmögliche Erhaltung einer in Normalprägung hergestellten Münze. Stempelglanzmünzen waren noch nie im Umlauf und müssen makellos sein. Nur sehr wenige Münzen erreichen diesen Erhaltungsgrad.
prägefrisch/bankfrisch (prf/bfr)
War niemals im Umlauf, kann aber durch den maschinellen Auswurf und Transport mit anderen Münzen kleinste Kratzer aufweisen.
vorzüglich (vz)
Eine vorzügliche Münze darf weder Umlaufspuren noch andere Beschädigungen wie Putzspuren, Bereibungen oder Randschäden aufweisen. Herstellungs- und transportbedingte Kratzer werden toleriert.
sehr schön (ss)
Eine sehr schöne Münze darf Umlaufspuren und geringe Abnützungserscheinungen an den erhabenen Stellen aufweisen, alle Details müssen noch erkennbar sein. Grobe Beschädigungen und Randschäden sind nicht erlaubt. Übliche Erhaltung einer Münze aus dem Umlauf.
schön (s)
Durch den jahrelangen Umlauf abgenutzte Münze. Kleine Beschädigungen werden toleriert, die Konturen müssen noch erkennbar, die Schrift lesbar und die Münze eindeutig bestimmbar sein. Schön ist im allgemeinen die unterste sammelwürdige Erhaltung einer modernen Münze.
sehr gut erhalten (s.g.e.)
Stark abgenutze Münze, Teile des Motivs und der Schrift können unleserlich geworden sein. Die Münze muß aber noch bestimmbar sein. Münzen dieser Erhaltung sollten nur noch als Belegstück verwendet werden.
gut erhalten (g.e.)
Sehr stark abgenutzte Münze, nur noch schwierig zu bestimmen.
Gering erhalten
Sehr stark abgenutzte Münze, und/oder mit starken Beschädigungen. Kaum oder gar nicht mehr zu bestimmen. In den letzten Jahren hat sich der Anspruch der Sammler derart verändert, daß gut und sehr gut erhaltene Münzen kaum noch gesucht werden. Münzen in dieser Erhaltung werden in der Regel als gering erhalten eingestuft.

Zurück