Varianten bei 10 Euro-Münze 17. Juni 1953  

Bei der erst kürzlich erschienenen 10 Euro-Gedenkmünzen zum 50. Jahrestag des 17. Juni 1953 wurde eine interessante Variante entdeckt. Einige Stücke weisen im Bereich des rechten Randes eine zusätzliche Panzerkettenspur auf, dieser Effekt entstand durch einen zu breiten Randstab. Wie diverse Münzzeitschriften berichteten wurden diese Stücke mit einem nicht autorisierten Prägestempel hergestellt und sollen größtenteils in Numisblättern der Deutschen Post verarbeitet worden sein.
Ein Anbieter dieser Variante bei einem Onlineauktionshaus wusste zu berichten daß nach Entdeckung dieses Fehlers ein Großteil der Münzen vernichtet und neu geprägt worden sein soll, lediglich eine geringe Anzahl von ca. 1.000 Stücken hätten "überlebt". Einige Sammler berichteten inzwischen auch von PP-Stücken mit dieser zusätzlichen Panzerkettenspur. Man darf gespannt sein ob und wieviele dieser Stücke noch auftauchen und wo sie sich preislich einordnen werden. (an dieser Stelle würde ich mich über Meldungen weiterer Funde freuen - varianten@muenzenfreund.net)
Eine Auktion bei ebay brachte ein für deutsche Gedenkmünzen respektables Ergebnis von gut 45 €.

Die Normalausgabe...

...und die Variante, deutlich zu erkennen die zusätzlichen Kettenspuren (rot eingekreister Bereich).


Zurück
Münzen Top 50
nach oben